Zum Inhalt springen

Vernetzung

Konnektivität

Viele Clients erkennen automatisch Server, die im selben LAN ausgeführt werden, und zeigen sie bei der Anmeldung an. Wenn Sie während der Verbindung nicht im Netzwerk sind, können Sie die vollständige IP-Adresse oder den Domänennamen in das Serverfeld mit dem richtigen Port eingeben, um zur Anmeldeseite zu gelangen. Unten finden Sie die Standardports für den Zugriff auf das Web-Frontend.

Portfixierung

Der Zweck dieses Dokuments besteht darin, einem Administrator das Wissen über die Ports, mit denen Jellyfin verknüpft ist, und den Zweck, dem sie dienen, zu vermitteln.

 Vernetzung Vernetzung

Statische Ports

  • 8096 / tcp wird standardmäßig für den HTTP-Verkehr verwendet. Sie können dies im Dashboard ändern.
  • 8920 / tcp wird standardmäßig für HTTPS-Verkehr verwendet. Sie können dies im Dashboard ändern.
  • 1900 / udp wird für den Selbsterkennungsdienst verwendet. Dies ist nicht konfigurierbar.

HTTP-Verkehr: 8096

Auf das Web-Frontend kann hier zugegriffen werden, um Probleme mit SSL-Zertifikaten in Ihrem lokalen Netzwerk zu beheben. Sie können diese Einstellungen auf der Seite ändern Vernetzung in den Einstellungen.

HTTPS-Verkehr: 8920

Diese Einstellungen können auch auf der Seite geändert werden Vernetzung einen anderen Port verwenden.

Erkennungsservice: 1900

Da die automatische Erkennung des Clients fehlerhaft wäre, wenn diese Option konfigurierbar wäre, können Sie sie derzeit nicht in den Einstellungen ändern. Die DLNA verwendet diesen Port ebenfalls und muss sich im lokalen Subnetz befinden.

Kundenentdeckung: 7359 UDP

Ermöglicht Kunden, Jellyfin im lokalen Netzwerk zu entdecken. Eine an diesen Port gesendete Nachricht mit "Wer ist JellyfinServer?" Sie erhalten eine JSON-Antwort, die die Serveradresse, die ID und den Namen enthält.

Dynamische Ports

Live-TV-Geräte verwenden häufig einen zufälligen UDP-Anschluss für HDHomeRun-Geräte. Der Server wählt beim Start einen nicht verwendeten Port aus, um eine Verbindung zu diesen Tunergeräten herzustellen.

Jellyfin hinter einem Reverse-Proxy ausführen

Jellyfin kann hinter einem anderen Server ausgeführt werden, der als Reverse-Proxy fungiert. Mit einem Reverse-Proxy verarbeitet dieser Server den gesamten Netzwerkverkehr und sendet ihn an Jellyfin. Dies bietet die Vorteile der Verwendung von DNS-Namen und der Tatsache, dass Sie sich keine Portnummern merken müssen, sowie eine einfachere Integration und Verwaltung von SSL-Zertifikaten.

Warnung

Damit ein Reverse-Proxy den maximalen Nutzen erzielen kann, muss er über eine öffentlich geroutete IP-Adresse und eine ordnungsgemäß konfigurierte DNS-Domäne verfügen. In diesen Beispielen wird davon ausgegangen, dass Sie Jellyfin in einer Subdomain (dh jellyfin.example.com) ausführen möchten. Sie können jedoch bei Bedarf problemlos an die Root-Domain angepasst werden.

Einige beliebte Optionen für Reverse-Proxy-Systeme sind Apache, Caddy, Haproxy, Nginx und Traefik.

Obwohl Let$0027s Encrypt kein Reverse-Proxy ist, kann es unabhängig oder mit einem Reverse-Proxy verwendet werden, um SSL-Zertifikate bereitzustellen.

Wenn Sie diesem Handbuch folgen, müssen Sie die folgenden Variablen durch Ihre Informationen ersetzen.

  • DOMAIN NAME: Ihr gemeinfreier Domain-Name für den Zugriff auf Jellyfin unter (z. B. jellyfin.example.com)
  • example.com: Der Domainname der Jellyfin-Dienste funktioniert unter (zum Beispiel example.com)
  • SERVER-IP-ADRESSE: Die IP-Adresse Ihres Jellyfin-Servers (wenn sich der Reverse-Proxy auf demselben Server befindet, verwenden Sie 127.0.0.1).

Darüber hinaus sind die Beispiele für die Verwendung mit Let$0027s Encrypt-Zertifikaten konfiguriert. Wenn Sie ein Zertifikat von einer anderen Quelle haben, ändern Sie die SSL-Einstellung von / etc / letsencrypt / Domain_name / an den Speicherort Ihres Zertifikats und Schlüssels.

Die Ports 80 und 443 (die auf den Proxyserver verweisen) müssen auf dem Router und der Firewall geöffnet sein.

Basis-URL

Das Ausführen von Jellyfin mit einem Pfad (https://example.com/jellyfin) wird von Android- und Webclients unterstützt.

Warnung

Es ist bekannt, dass die Basis-URL HDHomeRun, DLNA, Sonarr, Radarr, Chromecast und MrMC beschädigt.

Festlegen der Basis-URL auf der Seite Vernetzung Dies ist eine erweiterte Einstellung, mit der das Präfix der URL angegeben wird, auf die auf Ihre Jellyfin-Instanz zugegriffen werden kann. Fügen Sie dieses URL-Snippet tatsächlich am Anfang eines beliebigen URL-Pfads hinzu. Wenn Sie beispielsweise einen Jellyfin-Server unter http: // myserver haben und auf dessen Homepage http: //myserver/web/index.html zugreifen, wird diese Homepage durch Festlegen einer Basis-URL von / jellyfin in http: // myserver geändert /jellyfin/web/index.html. Dies kann nützlich sein, wenn Administratoren unter einem einzigen Domänennamen auf mehrere Jellyfin-Instanzen zugreifen möchten oder wenn die Jellyfin-Instanz nur auf einer Subroute einer anderen Domäne mit anderen Diensten lebt, die / abhören.

Der auf der Konfigurationsseite eingegebene Wert wird so normalisiert, dass er eine Spur enthält / falls diese fehlt.

Diese Konfiguration erfordert einen Serverneustart, um zu ändern, um zu vermeiden, dass vorhandene Routen ungültig werden, bis der Administrator bereit ist.

In diesem Szenario gibt es drei Hauptvorbehalte.

  1. Wenn eine neue Basis-URL festgelegt wird (d. H. Von / nach / baseurl) oder eine Basis-URL geändert wird (d. H. Von / baseurl nach / newbaseurl), kümmert sich der Jellyfin-Webserver automatisch um Weiterleitungen, um dies zu verhindern Benutzer ungültige Seiten anzeigen. Wenn Sie beispielsweise auf einen Server mit einer Basis-URL von / jellyfin im Pfad / zugreifen, wird die Basis-URL von / jellyfin automatisch hinzugefügt. Das vollständige Entfernen einer Basis-URL (dh von / baseurl nach /, ein leerer Wert in den Einstellungen) führt jedoch nicht dazu, dass alle URLs mit dem alten Basis-URL-Pfad ungültig werden und 404 Fehler auslösen sollte beim Entfernen einer vorhandenen Basis-URL berücksichtigt werden.
  2. Clientanwendungen verarbeiten derzeit im Allgemeinen keine impliziten Basis-URL-Weiterleitungen. Daher muss die Host-Konfiguration beispielsweise in der Android-Anwendung auch die Basis-URL enthalten (z. B. http: // myserver: 8096 / baseurl), da sonst die Verbindung fehlschlägt.
  3. Alle Reverse-Proxy-Einstellungen müssen aktualisiert werden, um eine neue Basis-URL zu verarbeiten. Im Allgemeinen funktioniert das Zurückgeben an die Jellyfin-Instanz in allen Fällen einwandfrei, und die Routen werden normalisiert. Dies ist die Standardeinstellung in unseren Beispielen. Beachten Sie dies jedoch, wenn Sie ein erweitertes Routing durchführen.

Letzte Schritte

Es wird dringend empfohlen, die Stärke von SSL und die Sicherheit des Servers in SSLLabs zu überprüfen, wenn Sie diese Dienste dem Internet aussetzen.

de_DEDeutsch
es_ESEspañol zh_CN简体中文 hi_INहिन्दी arالعربية pt_BRPortuguês do Brasil bn_BDবাংলা ru_RUРусский ja日本語 fr_FRFrançais it_ITItaliano de_DEDeutsch